Was bedeutet wasch- bzw. scheuerbeständig?

Farben werden in Reinigungsklassen eingeteilt

Farben werden in unterschiedliche Beanspruchungsklassen eingeteilt, wobei man zwischen Qualitäten unterscheidet, die wisch-, wasch- und scheuerbeständig sind. Diese Beanspruchungsklassen geben Aufschluss über die Abnutzung einer Farbe, die anhand von Scheuerzyklen festgelegt wird. Dabei testet man, nach wie vielen Scheuerzyklen erste Abnutzungen im Anstrichfilm festzustellen sind.

Wischbeständig, Waschbeständig oder Scheuerbeständig?

Wischbeständige Farben kreiden bereits bei dem 1. Scheuerzyklus ab und sind damit weder leicht zu reinigen noch besonders haltbar, Du solltest also von solchen Produkten in jedem Fall Abstand nehmen.

Waschbeständige Farben halten immerhin 700 solcher Scheuerzyklen stand, bevor erste Abnutzungen zu verzeichnen sind. Infolgedessen sind sie schon ordentlich robust und können deshalb relativ leicht gereinigt werden. Somit sind solche Farben für eine “normale” Beanspruchung bestens geeignet und für den Einsatz in sämtlichen Räumen vorgesehen.

Scheuerbeständige Farben können bis zu 1400 Scheuerzyklen standhalten ohne das Abnutzungen festgestellt werden. Demzufolge sind sie die robustesten Farben. Stark beanspruchte Bereiche wie in einem Treppenhaus oder auch auf Teilflächen wie beispielsweise hinter einem Waschbecken oder einer Küchenspüle sollten besonders scheuerbeständig sein.

Schließlich kann man dabei das folgende zusammenfassend festhalten:  Je glänzender Dir eine Fläche erscheint, umso glatter ist ihre Oberfläche. Je glatter eine Oberfläche beschaffen ist, desto schlechter kann darauf etwas halt finden, beziehungsweise anhaften. Demzufolge lassen sich Verschmutzungen von glatten Flächen besonders gut entfernen.